Treppenlift Miete

Teilen:

Einen Treppenlift mieten, statt ihn zu kaufen

Falls der Kauf eines Treppenlifts Ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigt und Sie die Mobilitätshilfe zudem nur für eine begrenzte Zeit nutzen werden, kann es für Sie deutlich günstiger sein, den Lift zu mieten, anstatt ihn zu kaufen und entweder bar oder in Raten zu bezahlen.

Miete © Butch, fotolia.com
Treppenlift mieten © Butch, fotolia.com

Wann lohnt sich das Mieten eines Treppenlifts?

Wenn Sie wegen einer Krankheit, eines Unfalls oder einer Verletzung vorübergehend in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind, bietet Ihnen der Einbau eines gemieteten Treppenlifts eine gute Möglichkeit, die Treppen auch während dieser Zeit ohne Hilfe von Dritten zu meistern und Ihre Wohnräume weiterhin wie gewohnt zu nutzen. Um zu ermitteln, ob die Miete finanziell günstiger ist als der Kauf, müssen Sie verschiedene Faktoren in Ihre Rechnung mit einbeziehen:

  • Ist der Verlauf der Treppe gerade oder kurvig?
  • Welche Art von Treppenlift benötigen Sie: einen Sitzlift, einen Stehlift oder einen Plattformlift?
  • Für welchen Zeitraum werden Sie den Treppenlift voraussichtlich benötigen?
  • Welche Mindestmietzeit ist vom Hersteller vorgegeben?
  • Welches Treppenliftmodell wollen Sie mieten?
  • Wie hoch sind die Mietgebühren pro Monat, und welche Anzahlungssumme verlangt der Anbieter?
Hinweis: Die Gesamtkosten (Anzahlung plus monatliche Mietkosten) sind am niedrigsten bei Treppensitzliften mit gerader Führungsschiene. Denn dafür müssen beim Einbau keine oder nur wenige technische Anpassungen vorgenommen werden. Bei komplizierterem Treppenverlauf (z. B. mit Zwischenetagen oder Kurven) muss die Führungsschiene individuell modifiziert werden, die Kosten für diese Anpassung gehen dann zu Lasten des Mieters.

Sitztreppenlifte mit geraden Führungsschienen sind die am häufigsten genutzten und eingebauten Lifte, und gerade bei dieser Variante können Sie durch die Miete einiges an Kosten einsparen. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie den Treppenlift wie geplant nicht auf Dauer, sondern nur für wenige Monate oder Jahre verwenden. Wenn Sie ihn länger oder dauerhaft nutzen werden, ist es meist günstiger, ihn zu kaufen. Ab einer Mietdauer von 24 Monaten können die Mietkosten den Kaufpreis übersteigen. Und wenn Sie bereits absehen können, dass sie Ihren Treppenlift drei Jahre oder länger benötigen werden, lohnt es sich in jedem Fall, über einen Kauf nachzudenken.

Tipp: Mit unserem Angebotsvergleich finden Sie die günstigste Treppenlifte

Am besten addieren Sie die Kosten vor Vertragsabschluss für die gesamte Laufzeit:

Variante 1 –
Kauf

Variante 2 –
Miete

Kosten Treppenlift 5.000 Euro 5.000 Euro
Anzahlung 100 % 50 %
monatliche Raten 0 Euro 100 Euro
zahlbar bei Vertragsabschluss 5.000 Euro 2.500 Euro
Kosten für 6 Monate 5.000 Euro 3.100 Euro
Kosten für 12 Monate 5.000 Euro 3.700 Euro
Kosten für 18 Monate 5.000 Euro 4.300 Euro
Kosten für 24 Monate 5.000 Euro 4.900 Euro
Kosten für 30 Monate 5.000 Euro 5.500 Euro
Kosten für 36 Monate 5.000 Euro 6.100 Euro

An diesem Beispiel erkennen Sie, dass das Kaufen des Treppenlifts ab einer Lauf- bzw. Nutzungszeit von 30 günstiger ist als das Mieten. Mögliche Rabatte beim Kauf (z. B. Skonto) sowie die laufenden Kosten für den Treppenlift (z. B. Wartungskosten) sind in der Tabelle nicht mit eingerechnet.

Treppenlift Miete oder Kauf Vergleich
Vergleich: Treppenlift Miete oder Kauf

Kein gemieteter Treppenlift ohne Anzahlung

Auch wenn Sie Ihr Wunschmodell nicht kaufen, sondern lediglich für einen begrenzten Zeitraum mieten, entstehen dem Anbieter bzw. Hersteller des Treppenlifts Kosten: für den Versand, die Installation des Lufts und die Demontage am Ende der Mietzeit. Es ist darum üblich, dass der Mieter eine Anzahlung leistet, deren Höhe in der Regel die Hälfte des regulären Kaufpreises beträgt. Bei Sondermodellen und Modifikationen für komplizierte Treppenverläufe ist die Anzahlungssumme vielfach auch noch höher.

Beratung © Robert Kneschke, fotolia.com
Eine gute Beratung bei Finanzthemen ist wichtig © Robert Kneschke, fotolia.com

Bei den meisten Anbietern sind durch die Anzahlung auch die Service- Wartungs- und Reparaturkosten für den gemieteten Treppenlift abgegolten. Es gibt jedoch auch Hersteller, die diese Kosten zusätzlich aufschlagen und dann in einer Extrarechnung präsentieren. Um nicht zu viel zu bezahlen, sollten Sie die Konditionen verschiedener Anbieter im Vorfeld genau prüfen. Wenn Sie Zweifel haben, sprechen Sie Ihren Berater direkt darauf an und fragen Sie gezielt nach zusätzlichen Kosten.

Diese Serviceleistungen sollten für den Mieter inklusive sein:

  • die persönliche und ausführliche Beratung,
  • die Lieferung des Treppenliftes
  • der Einbau und die fachgerechte Montage,
  • eine regelmäßige Wartung und der Kundendienst durch einen Fachbetrieb sowie
  • der Rückbau des Treppenliftes nach Ablauf der Mietzeit.

Außerdem sollten Sie den Berater bereits vor Unterzeichnung des Vertrages fragen, ob Sie den Treppenlift am Ende der Mietzeit auch kaufen können und welche Rahmenbedingungen dafür vorgegeben sind. Diese Option besteht bei gemieteten Treppenliften nämlich nicht grundsätzlich – anders als beim Treppenlift-Leasing, bei dem Sie den geleasten Lift nach dem Ende der Leasingdauer zum Restwert kaufen und dann als Ihr Eigentum weiterhin kostenfrei nutzen können.

Hinweis: Für einen gemieteten Treppenlift können Sie ebenfalls Zuschüsse beantragen und erhalten, z. B. von der Krankenversicherung, Renten- oder Pflegeversicherung.

Feste oder flexible Laufzeiten

Nur, wenn Sie den gemieteten Treppenlift auch für eine gewisse Zeitspanne nutzen und bezahlen, lohnt sich für den Anbieter das Mietgeschäft. Darum gilt die Faustregel: Je länger die Mindestmietdauer ist, desto niedriger ist die Anzahlungssumme. Überlegen Sie darum schon vor dem Vertragsabschluss, wie lange Sie das gemietete Gerät nutzen werden. Üblicherweise ist es nicht möglich, den Mietvertrag vor Ablauf der vereinbarten Mindestlaufzeit zu kündigen. Sollten Sie den Lift also früher als erwartet nicht mehr benötigen, müssen Sie trotzdem die Miete für die verbleibenden Monate bezahlen.

Geld © eyetronic, fotolia.com
Welche Finanzierungs-Variante ist die günstigste? © eyetronic, fotolia.com

Was passiert, wenn die Mietzeit abgelaufen ist?

Bei Mietgeräten, also auch bei einem gemieteten Treppenlift, haben Sie als Mieter einen Anspruch darauf, dass der Lieferant oder Hersteller den Lift nach dem Ablauf der im Vertrag vereinbarten Mietzeit wieder zurücknimmt. In der Praxis bedeutet das, dass ein Monteur zu Ihnen kommt, um den Treppenlift fachmännisch auszubauen und auch das Treppenhaus wieder in den Zustand bringt, den es vor dem Einbau hatte. Auch bei Sondermodellen und Modifikationen, etwa einer für Ihren Treppenverlauf maßgefertigten Führungsschiene, gilt diese Regelung. Der Lieferant übernimmt dabei im Regelfall auch die Kosten für die Demontage und den Rückbau. Trotzdem sollten Sie sich darauf nicht blind verlassen, sondern diesen wichtigen Punkt ebenfalls genau abklären und schriftlich fixieren, bevor Sie den Mietvertrag unterschreiben.

Artikel teilen: